Butterfly Reverse


Benötigtes Equipment:

Verstellbares Butterfly-Gerät

Schwierigkeitsgrad:

niedrig

Zielmuskeln:

Mittlere Fasern des Kapuzenmuskels – musculus trapezius pars transversa
Hinterer Teil des Deltamuskels – musculus deltoideus pars spinalis
Großer und kleiner Rautenmuskel – musculus rhomboideus minor et major
Untergrätenmuskel – musculus infraspinatus

Unterstützende Muskulatur:

Voderer und seitlicher Teil des Deltamuskels – musculus deltoideus pars clavicularis et pars acromialis
Obere und untere Fasern des Kapuzenmuskels – musculus trapezius pars descendens et pars ascendens

Weitere Bezeichnungen:

Reverse Fly on Pec Deck

Erklärung der Übung

Das Butterfly Reverse-Gerät ist meist ein Kombigerät, an dem auch die Übung Butterfly traininert werden kann. Meist müssten die beiden „Arme“ an diesen Geräten mittels zweier Stellknöpfe oder -schrauben so verstellt werden, dass sie in Gerätenähe sind, das heißt die Bewegungsamplitude dort beginnen kann.

Trainiert werden vor allem der hintere Teil des Deltamuskels (musculus deltoideus pars spinalis) und die mittleren Fasern des Kapuzenmuskels (musculus trapezius pars transversa).

Die richtige Ausführung

Setze dich mit dem Blick Richtung Gerät an die Butterfly Reverse-Maschine. Deine Brust stützt sich gegen das vertikal angebrachte Polster, deine Füße stehen fest auf dem Boden, während deine Unter- und Oberschenkel einen Winkel von etwa 90 Grad bilden. Jetzt umgreifst du die Griffstangen. Deine Arme sollten im Ellenbogengelenk leicht geknickt und deine Hände auf Höhe der Schulter sein. Andernfalls musst du das Sitzpolster nach unten bzw. oben korrigieren, so lange bis Hände und Schultergelenke auf einer Höhe sind. Dein Rücken ist durchgestreckt, dein Blick gerade aus gerichtet und deine Bauchmuskulatur angespannt.

Während du ausatmest, führst du die Stangen mit den fast ausgestreckten Armen so weit wie möglich nach hinten. Hierbei ist es wichtig, dass deine Arme unverändert bleiben und du nur mit der hinteren Schultermuskulatur und dem Trapezmuskel arbeitest. Anschließend atmest du ein und führst die Stangen wieder langsam nach vorne zum Gerät.

Häufige Fehler

Die klassischen Fehler dieser Übung sind der Geierhals, also das nach vorne Strecken des Kopfes, wenn die Belastung am höchsten ist. Dies kann zu ernsthaften Schulter- und Nackenverletzungen führen. Achte darauf, dass dein Kopf in einer neutralen Position bleibt.

Desweiteren sieht man häufig, dass der Brustkorb den Kontakt mit dem Polster verliert, weil mit dem Oberkörper Schwung geholt wird. Dieses Abfälschen der Übung ist natürlich zu vermeiden, wenn man optimale Trainingseffekte im Schulter- und Trapezmuskelbereich mit der Übung Butterfly Reverse erzielen möchte.